Die Trocken- / Härtezeit kann durch chemische Zusätze entscheidend beinflusst werden.
Nachteilig ist sein Verhalten auf Dämmung oder Trennlage. Wegen “Schrumpfungsvorgängen” ist die Feldgröße i. d. R. auf 40 qm zu begrenzen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass in der Fläche keine Vor- oder Rücksprünge (Tür- oder Heizkörpernischen, Stützen etc.) enthalten sind.
Ebenso darf das Seitenverhältnis nicht 1 : 2 überschreiten (z.B. lange Flure).

  • begehbar nach 3 Tagen
  • leichte Belastung nach 14 Tagen
  • Punktbelastung nach 28 Tagen
    Fenster und Türen 28 Tage geschlossen
    halten (Stoßlüften - kein Durchzug)
  • in den Wintermonaten Baustelle beheizen

Bei der Austrocknung des frisch eingebauten Estriches ist auf folgendes zu achten:

Zementestrich CT

Der bekannteste Estrich ist der nach DIN EN 18 813 als “CT” bezeichnete Zementestrich. Zementestrich CT (alte Bezeichnung ZE) ist die am meisten verwendete Estrichart. Fast jeder zweite Estrich ist ein Zementestrich. Dies liegt an seinen universellen Einsatzmöglichkeiten und seinen ausgezeichneten Eigenschaften. Zementestrich hat gute Festikeitswerte, ist unempfindlich gegen Feuchtigkeit und kann daher im Innen- und Außenbereich verlegt werden und ist zudem als Heizestrich geeignet.
Der Nachteil von Zementestrich ist, dass er standardmäßig erst nach ca. 29 Tagen belegreif ist (Witterungs- und Baustellenabhängig).

Seifer Estrich
Seifer Estrich
Seifer Estrich
Seifer Estrich
Seifer Estrich
Seifer Estrich

Aufbringen von Heizestrich